Herzlich Willkommen auf der Intenetseite des BKF Baden-Württemberg - Kreisverband Rhein-Neckar

Wir hoffen, dass Sie die gewünschten Informationen auf unseren Seiten erhalten.

Weitere Info's erhalten Sie auf der Homepage unseres Landesverbandes.
 

Wenn Sie Fragen oder Interesse an uns und unserer Tätigkeit haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Terminvorschau

E I N L A D U N G

BKF-Frühjahrstagung zur Umsetzung § 2b UStG

Mittwoch, 29.06.2022 ab 08:30 Uhr

Palatin Kongresszentrum, Ringstraße 17-19, 69168 Wiesloch

 

Die Agenda:

Agenda 29.06.2022
Einladung Fachtagung 2022 Wiesloch.pdf
PDF-Dokument [120.1 KB]

Aktuelle Informationen

Fachtagung zu § 2b UStG am 13.06.2018 in der Kulturhalle Rauenberg

 

Einen Bericht und die Tagungsunterlagen finden sie hier

Herbsttagung am 23.09.2021 im Josefshaus Schwetzingen

 

Unsere diesjährige Herbsttagung fand nach einer etwas längeren coronabedingten Pause im Josefshaus in Schwetzingen statt. Nach dem Schwetzinger Oberbürgermeister Dr. Réne Pöltl begrüßte auch der erster Vorsitzenden des BKF Rhein-Neckar Andreas Emmerich die rund 45 Teilnehmer sowie Referenten. Besonders erfreut war der Vorsitzende nach langer Zeit wieder eine Tagung in Präsenz durchführen zu können, da diese bekanntlich nicht nur von den Fachbeiträgen sondern auch vom regen, idealerweise persönlichen Austausch der Teilnehmer leben.

 

Die Herbsttagung stand voll und ganz unter dem Thema e-Payment. Dazu konnte nach der Begrüßung die Tagung mit folgende Themen beginnen:

 

  1. E-Payment und S-Public Services
  2. Service BW
  3. Verbandsangelegenheiten (Neuwahlen)

 

E-Payment und S-Public Services

Nicht nur Bürger sondern zwischenzeitlich auch das Online Zugangsgesetz (OZG) des Bundes fordert einen digitalen Zugang zur Verwaltung erklärten Patrick Sandhas von S-Public Services und Philipp Renninger von der Sparkasse Heidelberg. Um eine fallabschließende Bearbeitung digital zu ermöglichen ist auch die digitale Abwicklung des Bezahlverfahrens ein Thema. Die Referenten zählen die Medienbruchfreiheit, Kostenersparniss, Beschleunigung von Zahlungen sowie Bürger-/Umweltfreundlichkeit und Imageaufwertung für Kommunen zu den sich ergebenden Vorteilen.

 

Das Portfolio von S-Public Services bietet sowohl aus Sicht der Bürger als auch aus Sicht der Verwaltung verschiedene Leistungen, die die Umsetzung der Vorgaben aus dem OZG sowie die Digitalisierung des Verwaltungshandelns insbesondere im Zusammenhang mit dem Zahlungsverkehr erleichtern können. Diese reichen von dem Thema E-Rechnung über Kreditmanagement und Online Formular Services über E-payment bis hin zu einem Einkaufsshop für Beschaffungen auf kommunaler Ebene. Die einzelnen Leistungen stellte Herr Sandhas in seinem Vortrag vor.

 

 

Service BW

Über das Serviceportal von Service-BW besteht bereits die Möglichkeit verschiedene Verwaltungsprozesse einschließlich E-payment abzuwickeln. Welche Prozesse dies sind erklärte Martin Kappler von komm.one den Teilnehmern unserer Herbsttagung. Z.B. fallen hierunter die Anmeldung eines Hundes und die Beantragung einer Geburtsurkunde.

 

Herr Kappler erläuterte den Weg über Service BW oder die Homepage der Kommune bis zur Bezahlung mit Absprung in das jeweilige Bezahlverfahren. Auch schilderte er die Möglichkeit des Online Anhörungsverfahrens im Bereich OWI mit dem angeschlossenen Bezahlverfahren. Je nach Bezahlverfahren erfolgt die Überleitung in das Kassensystem der Kommune durch komm.one per Einzel oder Summenüberweisung. Je nach Bezahlart ergeben sich hier ggf. Probleme mit dem Ausgleich von Forderungen.

 

Abschließend schilderte Herr Kappler die Voraussetzungen und einzelnen Umsetzungsschritte sowie damit einhergehende voraussichtliche Kosten für die Umsetzung von E-payment über komm.one

 

Deutlich wird, dass es Kommunen und Dienstleister in Zukunft weiter vor Herausforderungen stellen wird, die Anforderungen der Kommune mit den Umsetzungsmöglichkeiten der Dienstleister (Rechenzentren, Dienstleister für Bezahlverfahren) unter einen Hut zu bringen.

 

Der BKF Rhein-Neckar dankt den Referenten und der Referentin für die interessanten und informativen Fachbeiträge.

 

 

Verbandsangelegenheiten

Aufgrund des Ausscheidens von Manfred Lutz-Jathe als Schriftführer, Klaus Elfner als Kassier und Hagen Zuber als Beisitzer waren Neuwahlen der Vorstandschaft erforderlich. Diese ergaben einstimmig folgendes Ergebnis:

 

            1. Vorsitzender:       Andreas Emmerich, Kämmerer Neulußheim

 

            2. Vorsitzender:       Thomas Dewald, Kämmerer Rauenberg

 

            Schriftführerin:        Tina Dworski, setllv. Kämmerin Schwetzingen

 

            Kassier:                    Markus Zappe

 

            Beisitzer:                   Sascha Scherf, Kassenverwalter Brühl

                                               Michael Rohleder, Projektleiter Einführung NKHR, Sinsheim

                                               Peter Horsinka, Kämmerer Angelbachtal

                                               Gerd Pfister, Kämmerer Ketsch

                                               Patrick Müller, Kämmerer Eberbach

 

            Kassenprüfer:         Anna Richter, Kämmerin Hirschberg

                                               Ulrich Landwehr, Kämmerer Sinsheim

 

Manfred Lutz-Jathe und Klaus Elfner gehören dem Bezirksverband bereits seit 1995 an und unterstützten ihn seither tatkräftig. Gemeinsam mit Werner Zimmermann, der 1999 erstmals Vorsitzender des Bezirksverbandes wurde, gehören Sie zu den „Urgesteinen“ unseres Bezirksverbandes und prägten ihn mit ihrem Engagement. Sie verstanden und verstehen den Verband noch heute, als eine Institution die vom Austausch und dem WIR lebt. Das ist es was sie in den letzten Jahrzehnten in unserem Verband (vor)gelebt haben. Auch unsere BKF Reisen waren nicht zuletzt aufgrund ihrer gewissenhafte Organisation und Planung immer ein voller Erfolg.

 

Der BKF Kreisverband Rhein-Neckar bedankt ausdrücklich sich bei den Ausgeschiedenen für die geleistete Arbeit.

 

Dem ehemaligen Vorsitzenden Werner Zimmermann wollte der Verband in besonderem Maße danken und ernannte ihn daher im Rahmen der Tagung zum Ehrenvorsitzenden.